WAS IST M2M?

Unter “M2M” (Machine-to-Machine), „Internet of Thing” (IoT) und Industrie 4.0 versteht man die Vernetzung von Geräten und/oder Dingen untereinander.

Ein wesentlicher Bestandteil der M2M-Kommunikation ist die Fernüberwachung, -kontrolle und -wartung von Maschinen, Anlagen und Systemen. Doch bietet die intelligente Vernetzung für Anbieter und Anwender weit größere Potenziale: Neben einem verbesserten Service, verstärkter Kundenbindung und der Optimierung interner Prozesse können vollkommen neue Geschäftsmodelle entstehen.

Ausschlaggebend für eine reibungslose M2M-Lösung sind viele Teilaspekte, welche es zu verstehen und umzusetzen gilt: Hardware, Connectivity, Systemintegration, Prozessdesign, Sicherheit und Software-Know-how.

Im Zentrum der Betrachtung stehen also häufig die eindrucksvollen Technologien und das Lösungskonzept.

Worauf es aber wirklich ankommt, ist der konkrete Nutzen für die Unternehmen!

M2M-Concepts und exceet Secure Solutions untersuchten erstmals den Nutzen von M2M-Lösungen.

Die Analyse „Der Nutzen von M2M-Lösungen für den Mittelstand“ gibt Lesern wertvolle Informationen für die Planung und Umsetzung von M2M-Projekten:

M2M-Nutzenanalyse

  • Überblick – Das M2M-Nutzenradar unterstützt Unternehmen aller Branchen bei der Planung und Bewertung von M2M-Projekten

  • Vision – M2M als Motor für neue Geschäftsmodelle und Services

  • Besonderheiten – Der Mittelstand startet von der Pole Position

Jetzt M2M-Nutzenanalyse kostenfrei vorbestellen!

Prozesse optimieren

Leistungsverbesserung

Absatzoptimierung

Konfigurations- & Updatemanagement

Logistik- & Bestandsmanagement

Kosten reduzieren

Reduktion der Wartung

Einsatzoptimierung

Serviceverbesserung

Lokalisierung und Fernwartung

Umsatz steigern

Ausbau der Leistungen

Erfüllung von Standards

Neue Services

Kostenoptimierung

Neue Geschäftsmodelle

Neue Zielgruppen

Neue Märkte

Identifikation neuer USPs

Betriebsdatenanalyse / F&E

Was ist "Internet of Things" (IoT)?

Das Internet der Dinge (Internet of Things = IoT) dient als Oberbegriff für die Verschmelzung von der realen und der virtuellen Welt im Consumer-Bereich. Es ermöglicht eine drahtlose Kommunikation zwischen unterschiedlichsten, physikalischen Objekten.

Ausgangspunkt hierfür ist die Möglichkeit zur eindeutigen Identifizierung, wodurch Waren und Geräte in der Lage sind, Zustände zu erfassen und Aktionen auszuführen.

Ausgestattet mit eigener Sensor und Aktor-Technik können sie sich zu komplexen, autonomen Systeme zusammenschließen.

Was ist "Industrie 4.0"?

Der Begriff Industrie 4.0 verweist auf die vierte industrielle Revolution. Jegliche Art von Maschinen, Produkten und Prozessen werden in einer intelligenten Fabrik „Smart Factory“ miteinander vernetzt, um neuartige Geschäftsmodelle und erhebliche Optimierungspotenziale in Produktion und Logistik zu erschließen.

Durch die komplexe Neuorganisation und vernetze Steuerung von Wertschöpfungsnetzwerken, werden Fertigungsprozesse in Echtzeit gesteuert, geplant und kontrolliert.